Lesen heißt auf Wolken liegen

04.06.2018 bis 22.06.2018

Lesen macht Spaß!
Bücher lesen heißt, wandern gehen in fernen Welten, auf Wolken fliegen und große Abenteuer erleben. Bücher können wie Freunde sein.
Lesen ist aber auch eine wichtige Grundlage für den Schulerfolg.

Deshalb haben wir das Thema „Lesen“ in diesem Jahr als Motto für unser Schulfest gewählt.

Jede Klasse hat dazu ein anderes tolles Leseprojekt durchgeführt und sich richtig ins Zeug gelegt.
Klasse 1a: Der Bilderbuchautor Leo Lionni

Wir informierten uns über seine Bücher. Danach durften wir auswählen, was wir lesen wollten. Nun wurde an der Leo Lionni Mappe gearbeitet. Jede Mappe ist ein bisschen anders. Zusammen lasen wir das Bilderbuch "Seine eigene Farbe". Stolz wurden die eigenen kleinen Büchlein präsentiert. Unsere Chamäleons wurden bunt oder getarnt.
Das nächste Buch hieß "Der Buchstabenbaum". Auch dazu bastelten und malten wir viel. Wir spielten sogar ein Lese-Theaterstück.


Klasse 1b: Der Kinderbuchautor Otfried Preußler

Otfried Preußler schrieb 1956 sein erstes Buch: Der kleine Wassermann, 1957 dann: Die kleine Hexe.
Wir fanden die Abenteuer der kleinen Hexe toll.
Unser nächstes Buch hieß: Das kleine Gespenst, 1966.
Als Scherenschnitt bastelten wir das kleine Gespenst in schwarz und weiß. Die Kinder lasen aus dem Buch vor, während die Klasse im Sitzkreis zuhörte. Wir bastelten das kleine Gespenst auch als Stabpuppe. Zu den einzelnen Kapiteln haben wir Arbeitsblätter bearbeitet.
Wir haben gelesen, gebastelt, Rätsel gelöst, geschrieben und gemalt.
Klasse 2a: Wir gestalten bekannte Märchen

Wir haben uns verschiedene Märchen angeschaut und einige gelesen. Die Märchen haben wir mit unserem Detektivheft genauer untersucht. Jedes Kind hat sich ein Märchen ausgewählt und eine Märchenkiste gestaltet. Die Märchenkisten wurden den anderen Kindern präsentiert und erklärt. Zum Schluss haben wir sogar eigene Märchen geschrieben. Die Märchen sammeln wir in unserem goldenen Klassenmärchenordner.


Klasse 2b: Wir beschäftigen uns mit Sagen und Legenden aus der Gemeinde Essenbach

Wir besuchten die Schauplätze heimatlicher Sagen in Altheim: Hier sahen wir das Grab des Einsiedlers Frater Sabbas. Erstaunt und ehrfürchtig betrachteten wir die unverwest erhaltenen Hände des Einsiedlers.
Wir lasen und hörten die Sage vom versunkenen Schloss im Weiher bei der St. Andreas-Kirche. Da bewegt sich doch was! Sind das tatsächlich die Geister der Ritter am Grund des Weihers?
Zurück in der Schule lasen wir noch mehr spannende Sagen aus unserer Gemeinde. In den alten Geschichten sind manche schwierige Wörter, die wir erklären mussten.
Zu den Geschichten ließen sich tolle Bilder gestalten.
Wir sind sehr stolz auf unsere Kunstwerke!

Klasse 3a: Unser Motto heißt "Bücherrecycling"

Wir brachten ausgelesene Bücher durch verschiedene Faltungen in Form und verzierten sie. Daraus entstanden individuelle Dekorations- und Gebrauchsgegenstände für Heim und Garten.


Klasse 3b: Wir lesen die Lektüre "Chaosfamilie König"

Hier bricht das Chaos nicht aus. Die Kinder der Klasse 3b lesen die Lektüre "Chaosfamilie König" von Elisabeth Zöller. Dafür wurde fleißig gearbeitet und gebastelt. Wir schrieben auch Leserollen zum Buch.
Klasse 4a: Wir lesen "Das Vamperl"

Die Klasse 4a beschäftigt sich mit der Lektüre "Das Vamperl" von Renate Welsh. Wir untersuchten, wie man sich gefährliche Vampire vorstellt und wie dagegen das Vamperl ist.
Natürlich bastelten wir auch. Schaut mal, unsere tollen Fledermäuse! Beim Gestalten des Deckblattes zum Begleitheft gaben sich alle viel Mühe. Das Gesellschaftsspiel "Vampir, ärgere dich nicht!" wird vorbereitet.
Einige Schüler studierten auch ein Schattenspiel ein.


  • Klasse 4b: Wir lesen die Lektüre "Vorstadtkrokodile"