Schulfest rund um Bücher

22.06.2018

Liegen auf der Lesewolke

„Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, auf Wolken fliegen und große Abenteuer erleben.“ Mit diesen Worten begrüßte Heike Lego, die Rektorin der Grundschule Ahrain, ihre Schülerinnen und Schüler und deren Eltern, Verwandte und Freunde, die sehr zahlreich zum diesjährigen Schulfest gekommen waren.
Bei der anschließenden Präsentation zeigten die einzelnen Klassen, wie sehr sie dem anspruchsvollen Thema gerecht wurden und präsentierten ihre Projekte.
Mit dem Bilderbuchautor Leo Lionni hatte sich die Klasse 1a beschäftigt und die Bücher ‚Seine eigene Farbe’ und ‚Der Buchstabenbaum’ gelesen, den sie dann auch gebastelt hatten. Besonders eindrucksvoll wurde dann später das daraus entstandene Theaterstück im Klassenzimmer vorgestellt.
‚Der kleine Wassermann’ und ‚Die kleine Hexe’ standen im Mittelpunkt des Leseprojekts der Klasse 1b und dabei die Frage, ob die kleine Hexe eine gute Hexe sei. Dazu wurden Bilder gemalt und Stabpuppen gebastelt, die die Besucher im Handarbeitssaal bewundern konnten.
Sehr viel Fantasie hatten die Schüler der Klasse 2a in ihr Märchenprojekt investiert. Nachdem sie als ‚Märchendetektive’ verschiedene Märchen untersucht hatten, gestaltete jeder Einzelne in der Klasse mit unterschiedlichen Materialien ein Märchen in einem Schuhkarton und verfasste eigene Märchen, die dann in einem Märchenordner gesam-melt und im Klassenzimmer zusammen mit den Märchenkisten präsentiert wurden.
Einem sehr interessanten Thema hatte sich die Klasse 2b angenommen, nämlich den Sagen und Legenden aus der Gemeinde Essenbach. So wurde nach der Lektüre einiger Werke nach Spuren gesucht. Eine Exkursion führte zur Altheimer Pfarrkirche, wo heute noch die unverwesten betenden Hände des Frater Sabbas, um den sich eine Legende rankt, in einem Schrein ausgestellt sind. Fotos und weitere Ergebnisse des Projektes konnten die Besucher in der Lernwerkstatt bewundern.
Dass man Bücher nicht nur lesen, sondern aus ihnen wunderbare Kunstwerke gestalten kann, zeigte die Klasse 3a. Sie präsentierte u.a. Büchermäuse mit und ohne Schnurrbart aus Büchern mit gefalteten Blättern, wozu später auch die neugierigen Gäste im Klassenzimmer aufgefordert wurden, die die fertigen Kunstwerke dann mitnehmen durften.
Eine weitere Ausstellung hatte die 3b zum Buch ‚Die Chaosfamilie’ von Elisabeth Söller gestaltet. Zusätzlich hatte sie aus gesammelten Büchern einen Basar organisiert, der großes Interesse fand. Der Erlös des Verkaufspreises von 1 Euro für ein Buch soll für Pausenspielgeräte verwendet werden.
‚Das Vamperl’ von Renate Welsh hatte sich die 4a für ihr Projekt ausgesucht. Ihre Ausstellung zeigte, mit wie viel Fleiß sie sich bei der Lektüre in das Thema Fledermäuse eingearbeitet hatten. Dazu stellten sie noch ein Schattenspiel für die Eltern vor, ebenso auch das farbenfrohe Brettspiel ‚Vampir ärgere dich nicht’.
An ein anspruchsvolles Thema hatte sich die Klasse 4b gewagt. Sie lasen die ‚Vorstadtkrokodile’ von Max von der Grün und erstellten aus den Arbeitsaufträgen, Diskussionen und Bildern ein Lesebegleitheft, das man, zusammen mit einem zum Thema passenden Memory-Spiel im Klassenzimmer bewundern konnte.
Die Begeisterung aller für das Leseprojekt konnte man förmlich hören, als zwischen den Präsentationen das Lied ‚Lesen heißt auf Wolken fliegen’ intoniert wurde.
Im zweiten Teil hatten die Kinder die Möglichkeit, an einem Lesequiz teilzunehmen, bei dem sie aus jedem Projekt eine Frage zu beantworten hatten und so die Klassenzimmer auf der Suche nach Informationen durchforsteten. Ein entspannenderes Angebot bestand in einer Vorlesestunde in der zurzeit im Schulhaus untergebrachten Gemeindebücherei, wo die Lesepatin Frau Müller zum Zuhören animierte.
Viele Gäste nahmen auch das Angebot des Elternbeirates auf ein kleines Mittagessen in Form von Gegrilltem oder Kaffee und Kuchen an.
Zum Abschluss wurden die Siegerinnen und Sieger des Lesequizes verkündet und geehrt.
Rektorin Lego dankte allen beteiligten Kollegen und Helfern, mit deren Hilfe das Schulfest auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg wurde.