Abschlussveranstaltung des Modellversuchs in München

Ahrainer Schüler haben Grips bewiesen und wurden geehrt

Am 14. Oktober wurde der vierjährige Modellversuch GribS "Grundschulen zur individuellen Förderung bayerischer Schülerinnen und Schüler" abgeschlossen, an dem sich 16 Modellschulen aus ganz Bayern beteiligten.
Die Stiftung Bildungspakt Bayern stellte gemeinsam mit den Kooperationspartnern, dem Bayerischen Kultusministerium, den Exklusivpartnern E.ON Bayern Vertrieb GmbH und E.ON Wasserkraft GmbH, den erfolgreichen Schulversuch vor. Aus interessanten und anregenden Phänomenen entwickelten die Schülerinnen und Schüler weiterführende Fragen und Forscheraufgaben. Entsprechend ihrem Vorwissen und ihren Fähigkeiten fanden sie dann individuelle Zugänge und durchdrangen das Thema unterschiedlich tief. In motivierend ausgestatteten Lernwerkstätten an den GribS-Schulen konnten die Kinder eigenständig Versuche durchführen und frei forschen. Prof. Dr. Andreas Hartinger von der Universität Augsburg begleitete GribS und zieht aus wissenschaftlicher Sicht eine erfreulich positive Bilanz: „Die Ergebnisse der Evaluation zeigen, dass damit eine echte individuelle Förderung für jedes Kind gelingt.“
In Begleitung von Schulleiterin Eva-Maria Laske, und den Lehrern Heike Lego, Stefanie Plaha und Johann Kargl waren zwölf Kinder aus der GS Ahrain zur Abschlussveranstaltung ins Literaturhaus eingeladen. Eindrucksvoll zeigten sie anhand verschiedener Experimente wie innovativer Heimat- und Sachunterricht aussehen kann. Während die Experten aus der 3. Klasse Versuche im Bereich „Schwimmen und Sinken“ demonstrierten, bewiesen Viertklässler viel sachkundiges Wissen zum Thema Magnetismus.
So ließen sie Erwachsene in contra-intuitiven Versuchen vermuten, ob tatsächlich jede Holzart schwimmt, alle Steine untergehen, sich wirklich alle Metalle magnetisieren lassen und durch welche Stoffe die magnetische Kraft wirkt.
Kultusstaatssekretär Thomas Kreuzer würdigte gemeinsam mit den Vertretern von E.ON Herrn Otmar Zisler und Herrn Erhard von Kuepach die Ergebnisse des Schulversuchs GribS und kündigte die bayernweite Einführung an Grundschulen an: „GribS liegt voll und ganz auf der Grundlinie der bayerischen Bildungspolitik und zielt auf die altersgemäße Anbahnung naturwissenschaftlicher Kompetenzen.“
So begann bereits zu Beginn des Schuljahres 2011/12 die Ausbildung zum GribS-Multiplikator. Konrektorin Heike Lego und Lehrerin Stefanie Plaha werden künftig ihre positiven Erfahrungen, die sie an der Modellschule Ahrain gesammelt haben, als GribS-Multiplikatoren interessierten Kollegen weitergeben.